Home 
Leben 
seine Werke 
Weiteres 
Jubiläum 
Zoltingen 
Bauernweisheiten 
Impressum 

 

 Werke von Michel Eberhardt

 Schwabenweihnacht


... wie im richtigen Leben zum Teil auch heute noch!

Johann und Willi

Zwoi Nochb'r hockat beianand', scho a weng ältre Leut'!
Oir steckt sei Zigarett' en Brand
ond hoile trämat's mitanand no von d'r alta Zeit.

(nach Michel Eberhardt)

Wir Bauern

Wir Bauern sind stärker, als mancher meint, weil sich die Erde mit uns vereint.
Es ist in uns die stille Kraft, die mit der Erde wirkt und schafft.

Wir schreiten am Pflug mit verschlossenem Mund, wir warten und weihen den ewigen Grund.
Wir legen mit harter, schwieliger Hand stumm und segnend die Saat ins Land.

Wir stehen in der Sonne sengender Glut, doch immer ruhig pulst unser Blut.
Wir sehen wie sich Wolke auf Wolke braut, doch wird kein Wanken und Zagen laut.

Wir sehen wie der Sturm das Land verheert, wir sehen wie der Hagel die Frucht zerstört,
wir spüren, wie Sorge sich über uns neigt, wohl zuckt der Mund, jedoch er schweigt.

Die Erde ist stark, die Erde ist dicht, fällt drauf eine Träne, man sieht sie nicht.
Es weht uns ihr Odem unendlich fein den heimlichen Frieden ins Herz hinein.

Die Dorffrauen

Wir sind von gestern und von heute und werden auch von morgen sein,
des grauen Alltags ganze Beute, die Sorge nie entleerter Schrein.

Wir Frauen vom Dorfe, namenlose, uns ehrt kein Buch, kein Stein, kein Lied.
Und doch sind wir im Kreis das große, das ewige, das stärkste Glied.

Nicht nur allein dem Schoß der Erde entströmt des Hauses Kraft und Gut,
der alte Schöpfungsruf: "Es werde!" dringt uns durch Seele, Leib und Blut.

Was wir dem Haus an Glück bereiten, wir nehmen nur den Abglanz hin,
die Blumen, die als kleine Freuden im Herzen und am Fenster blüh'n.

Man sieht, was uns die Zeit geschlagen an Spuren treu erfüllter Pflicht.
Nur wie's Gestalt und Hände tragen - an unsern Seelen sieht man's nicht.

Oft scheint, wir opferten vergebens, weil uns der laute Dank vergisst.
Wir ernten doch den Dank des Lebens, den Dank, der still und heilig ist.

Jed’r Mensch hot sein Vog’l

Oer packt d’s Leba füsche, oir henter’sche a;
jed’r Mensch hot sein Vog’l, do ändersch nix dra.

D’r oene b’schtellt g’müatle sein Hof ond sei Haus;
d’r and’r, dear kennt se vor Omuaß nia aus.

Oer lacht ond isch mont’r, isch a luschtig’r Bua;
d’r ander, dear jom’rt ond bleagt nor d’r zua.

Weard oem ebbas z’wied’r, nocht greit’r d’rana;
oem hosch mit d’r Beißzang koe Zährle net a.

Es lebt alles mit’nand’r ond ganga tuat’s oh.
Jeder Mensch hot sein Vog’l, des isch halt a so.

Aller Weisheit letzter Schluss

Loss dei Gezappel, dei Geschwanzel,
dei bsondre Weg; du lofscht nix rei'.
Denn zletscht weard oh dr O'muaßhansel
net weiter, wia dr Lamasch sei'.

Was kascht von deara Welt scho erba,
wann d'no so schmoichelscht, no so rennscht?-
Di roichts zom Leba ond zom Sterba,
ond weiter net, so globs doch, Mensch!

VERANSTALTUNGEN DER MUSEEN DES BEZIRKS SCHWABEN
 
Rieser Bauernmuseum Maihingen : 15.10.06 (Son)

Gedichte von Michel Eberhardt

Michel Eberhardt (1913-1976) wurde als Sohn von Kleinbauern in Zoltingen im Kesseltal geboren, am südlichsten Rand des Rieses. Bereits der Vater las gerne und besaß fast 500 Bücher. Michel Eberhardt begann im Alter von 12 Jahren zu dichten und zu schreiben. Ab 1935 veröffentlichte er Gedichte, kleine Erzählungen und heimatkundliche Beschreibungen in Zeitungen und Zeitschriften. 1936 ließ er die erste Sammlung von Gedichten auf eigene Kosten herstellen, die Neuauflage übernahm dann ein Verlag. Nach der Rückkehr vom Krieg und der Kriegsgefangenschaft begann seine produktivste Zeit. Der Landwirt arbeitete für Rundfunkanstalten und schrieb ab 1952 mehr als 200 Sendungen für den Süddeutschen Rundfunk, die er auch selbst sprach. Unter dem Namen „Der Schnokakarle" hat er in den Rieser Nachrichten jahrelang die Leser mit kritischen Betrachtungen unterhalten.

Werke für den Süddeutschen Rundfunk

Michel Eberhardt schrieb unzählige Werke für den Süddeutschen Rundfunk

 

Hörbuch

"Weihnachten im Ries"

Verl. F. Steinmeier Nördlingen
Rieser Nachrichten
Buchhandel
und Mitwirkende

Einige seiner Bücher:

 Lesung beim Heimatverlag Steinmeier

"Das andere Ufer" Roman

Heimatverlag Fritz Steinmeier, Nördlingen, 190 Seiten, 12,80 €

Der alte Brunnen   

Verl. F. Steinmeier Nördlingen

Adam on Eva em Paradies

Konrad Theiss Verl. Stuttgart und Aalen

Mensch und Erde

Verl. F. Steinmeier Nördlingen

Kalendergeschichten

Verl. F. Steinmeier Nördlingen 1984

Baurafeirte (Bei os d'r hoimt)

Verl. F. Steinmeier Nördlingen

Ds Raritäta-Käschtle  (1959)
Allerhand Lustiges aus dem Ries

Wagner  Nördlingen

[nach oben]